WIM – Netzwerk in OWL für Unternehmen

Unterschiede zwischen Webtext und Printtext

Viele Werbetreibenden glauben, man könne auf einer Webseite und in einem Folder (Faltblatt) den gleichen Text und die gleichen Bilder verwenden. Dem ist nicht so, aus sechs Gründen:

  1. Bilder rücken auf Printprodukten stärker in den Vordergrund als auf Webseiten. Wer einen Folder aufschlägt, bleibt meist zunächst an den Bildern hängen. Wer über Google auf eine Webseite kommt, bleibt meist an Schlüsselwörtern hängen, also am Text.
  2. Ein Folder kann emotionaler aufgebaut sein und viel stärker mit Überraschungen, Verschlüsselungen und Metaphern arbeiten als eine Webseite. Das hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass man den Folder beim Lesen in der Hand hat (man hat ihn vielleicht sogar persönlich überreicht bekommen). Auf die Webseite kommt man meist mit einer konkreten, sachlichen Frage im Kopf.
  3. Beim Überfliegen eines Folders können wir mehrere Headlines auf einmal wahrnehmen (wenn sie im aufgeschlagenen Folder z. B. nebeneinander stehen). Bei einer Webseite (und ähnlich bei einem E-Mail-Newsletter) geht das nicht. Da lesen wir die Headlines nacheinander, von oben nach unten, und die unterste ist oft zunächst gar nicht sichtbar.
  4. Beim Folder kann man sofort sehen, wie lang ein Textabschnitt ist, und sich auf dieser Basis entscheiden, ob man ihn liest. Deshalb kann man eigentlich nur im Printtext eine Geschichte mit Spannungsbogen erzählen. Beim Webtext tritt der verlinkte Anreißer an diese Stelle.
  5. Klein geschriebene Texte kann man in gedruckter Form besser lesen als am Bildschirm.
  6. Bei einer Webseite geht man davon aus, dass sie später noch da ist und man sie wiederfinden wird. Bei einem Folder ist das anders. Wenn man ihn weggeworfen hat, ist er weg. Das bedeutet: Der Folder muss seine ganze Kraft schon bei der ersten Begegnung entfalten. Die Webseite dagegen kann auf langfristige Wirksamkeit setzen.

Punkt 6 gilt nur für Folder, die per Direktmailing verschickt oder auf Messen u. ä. Veranstaltungen verteilt werden. Folder dagegen, die nur auf Anfrage verschickt werden oder im Verkaufsraum bereit liegen, können ähnlich wie eine Webseite längerfristig wirken.

Jens Jürgen Korff

Autor: Jens Jürgen Korff

Werbetexter, Webtexter, PR-Texter und Sachbuchautor in Bielefeld

 

Geb. 1960 in Aachen, Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Biologie (Magister Artium), Stadthistoriker in Waldbröl 1990-91, angestellter Werbetexter in Köln 1991-99, angestellter Webtexter in Münster 2000-02 (ICSmedia), Freiberufler in Bielefeld seit 2002

 

Mitglied im Texterverband, im Bielefelder IT-Kompetenznetzwerk BIKONET, im Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

 

Referenzen: Sony Deutschland (Unterhaltungselektronik; Verkaufsförderung, Mailings, Werbebriefe), R. J. Reynolds Tobacco (Genussmittel; Promotion-Aktionen), Kodak AG (Kameras; Promotion-Aktion, Mailing), Telesens (Kommunikationstechnik-Software; Anzeigen, Prospekte), Lammerting Immobilien (Anzeigen), Alliance Möbelvertrieb (Webtexte), Der Küchenring (Webtexte), Chalet Möbel (Webtexte), ICSmedia (Internet-Provider; Webtexte, Mailings), Kueche24.com (Webtexte), Delius Klasing (Buchhandels-Kataloge),  Regierungsbezirk Detmold und BUND NRW (Freizeit-Event „Teuto ohne Auto“: Idee, Name, Konzeption, alle Texte), IGH Automation (Prüftechnik für Industrie; Erfolgsberichte), CL Finanzen (Finanzberatung; Webtexte), Buschjost (Maschinenbau; Imagebroschüre), Sigmapur (Matratzen; Webtexte), Trioblanc (Dentalhygiene, Gesundheit; PR, Webtexte), Anton Müther (Saunabau; Webtexte, News, SEO, SEM), Stadtwerke Herford H2O (Webtexte), Lingulab (Software; Blogtexte, Rezensionen), Maria Ast (Coaching; Anzeigen, Webtexte), BUND Bielefeld (Naturschutz-Website www.bielefelder-bäume.de; Idee, Konzeption, Titel, alle Texte; Aktion „Das Zwitschern der Bäume“; Idee, Konzeption, Titel, alle Texte)

Kommentare sind geschlossen.