WIM – Netzwerk in OWL für Unternehmen

Zukunftsentwicklung – von der Vision zum Ziel

„Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“ sagte einst Helmut Schmidt. Damit meinte er jedoch unbegründete Erscheinungen. Bei der Unternehmensvision handelt es sich um eine begründete Vorstellung der langfristigen Zukunft.

Es gilt die Fragen zu beantworten:

  • Wo stehe ich in 10 Jahren?
  • Was soll sich bis dahin verändert haben?
  • Wie entwickle ich mich und mein Unternehmen weiter?

Ziele sind klar definierte Zustände zu einem bestimmten Zeitpunkt. Sie sind so formuliert, dass klar ist, was genau bis wann erreicht werden soll.

  • Was will ich im nächsten Jahr erreichen?
  • Bis zu welchem Grad will ich das Ziel erreichen?

Wenn wir diese Fragen beantworten, nutzen wir unser geistiges Potenzial. Denn der Mensch kann Dinge und Geschehnisse gedanklich vorweg nehmen. Auf diese Weise gelingt es uns, zwischen mehreren Alternativen zu entscheiden. So finden wir unseren Lebensweg. Also nutzen wir unseren Geist zur Konkretisierung unserer Visionen.

Von der Gründungsidee zur Vision

Als wir unser Unternehmen gegründet haben, gab es eine konkrete Vorstellung in unserem Businessplan meist in Form von Zielen. Dort steht, was wir erreichen und was wir in den nächsten 3 Jahren für Umsätze erzielen wollen. Nach der Gründung geht es meist darum, neue Kunden zu gewinnen und Aufträge zu generieren. Das ist wichtig für das Überleben des Unternehmens. Doch dieser Blick ist zu eindimensional. So mancher Auftrag bringt uns vom eigentlichen Weg ab, ist vielleicht nur Broterwerb ohne viel Aussicht auf durchschlagenden Erfolg. Darum ist es wichtig, dass wir uns regelmäßig mit unseren Zielen und Visionen beschäftigen, um festzustellen, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind.

 Von der Vision zum Ziel

Um unseren eigenen Weg zu finden, helfen uns Ziele, die kurzfristiger sind als Visionen. Mit der Vision markieren wir die Spur für unseren zukünftigen Weg – Ziele halten uns auf der Spur. Stellen wir uns mal folgende Vision vor:

  • Das Unternehmen in zehn Jahren zu einer erfolgreichen Marke ausbilden.

Aus dieser Vision lassen sich nun unterschiedliche kurz- und mittelfristige Ziele ableiten.

1. Innerhalb eines halben Jahres setzen wir X neue kreative Ideen um.

2. Nach einem Jahr erzielen wir € X pro Jahr steigern dies jährlich um Y %.

3. 5 % des Umsatzes setzten wir für Marketingaktivitäten ein.

4. Jedes Jahr gewinnen wir 5 neue Kunden streben einen Neukundenumsatz von Y an.

5. Unsere Kunden werden zu Stammkunden und beauftragen uns mit einem Auftrag in Höhe von XL.

Die Ziele sind konkret, realistisch, machbar und vor allem in Zeit und Ausmaß bestimmt. Aus diesen Zielen fällt es leicht, Aufgaben abzuleiten. Wir brauchen Ziele, auf die wir zustreben und Aufgaben die wir erledigen.

Von der Planung zur Umsetzung

Denn sobald wir unsere Aufgaben erledigen, kommen wir unseren Zielen näher. Vielleicht reicht es, ein Ziel konkret zu formulieren und dann kommt die Erfüllung auf uns zurück. Doch das ist Theorie und schwer zu beweisen. Denn egal ob wir uns um die Ziele oder die Ziele sich um uns drehen. Sicher ist: Durch Visionen und Ziele beschreiben wir unsere Zukunft wie sie sein soll. Darauf streben wir zu. Ob wir die Ziele immer erreichen, liegt dann an uns und einer Portion Glück. Doch man sagt ja nicht ohne Grund: Glück ist Geschick.

Vom zielorientierten Leben

Frank Ehnes Personalentwicklung unterstützt Sie bei der Visions- und Zielentwicklung. Mit Hilfe seines Visionskatalysators beschreiben Sie die konkrete Unternehmens-Zukunft in 10 Jahren. Durch den Zielgenerator konkretisieren Sie überprüfbare Ziele, auf die Sie zustreben. In Zielgesprächen vereinbaren Sie jährliche Ziele mit Ihren Mitarbeiter/innen. Alternativ arbeiten wir mit 5 unterschiedlichen Zukunftsbrillen an Ihrer Vision. Dieses innovative Konzept erlaubt mit fünf unterschiedlichen Sichtweisen die Zukunft zu betrachten. Auf diese Weise bedenken wir Risiken genauso wie Chancen und kommen zu einer realistischen Annahme. Frank Ehnes hält diese Instrumente für Sie bereit und entwickelt mit Ihnen gemeinsam konkrete Ziele und Visionen für Ihr Vorhaben. In der Beratungspraxis unterstützt er sowohl Gründer/innen als auch Führungskräfte und sogar Mitarbeiter/innen bei der Zukunftsentwicklung. Durch individuelles Coaching oder bei Zielwerkstätten erkennen sie, wie wichtig es ist, zielorientiert zu arbeiten. Wenn Sie sich in dieser Hinsicht beraten lassen wollen, wenden Sie sich an…

Frank Ehnes
Personalentwickler und Gründungsberater
http://www.ehnes-personalentwicklung.de
info@ehnes-personalentwicklung.de

Frank Ehnes Personalentwicklung

Autor: Frank Ehnes Personalentwicklung

Frank Ehnes Personalentwicklung bietet Beratung, Training und Coaching. Er ist spezialisiert auf kleine und mittelständische Unternehmen und Existenzgründer/innen.

Schwerpunkte der Beratung:

  • Moderation von Gruppen
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Zukunftsentwicklung
  • Kompetenz- und Potenzialanalyse

In der Personalentwicklung analysiert er Aufgaben, Anforderungen sowie Kompetenzen der Mitarbeiter/innen. Im Training ist er spezialisiert auf die Bereich Vertrieb, Team, Führung, Kommunikation u. a.

Existenzgründer unterstützt er bei der Erstellung des Businessplans, des Rentabilitäts- und Liquiditätsplans. Während der schwierigen Phase der Gründung berät er Sie bei der Planung und konkreten Umsetzung Ihrer Geschäftsvorhaben. Er ist als Existenzgründungsberater für die Förderung über KFW- und NRW-Bank zugelassen.

Kontaktdaten:
Frank Ehnes Personalentwicklung
Im Gresterfeld 19
33818 Leopoldshöhe
05202 – 9 93 93 01

Kommentare sind geschlossen.